Gemeinde Dogern

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Überregionale Projekte mit Bezug zur Gemeinde

Die Gemeinde ist immer wieder betroffen von überregionalen Projekten. Die die Gemeinde Dogern betreffenden Informationen möchten wir hier ebenfalls bereitstellen.

Neubau der Bundesautobahn 98

Ein Thema, was die Bürgerinnen und Bürger am Hochrhein schon seit Jahrzehnten beschäftigt. Seit dem vergangenen Jahr nimmt das Thema aber wieder Fahrt auf. Die Planungen der Autobahn obliegen mittlerweile der DEGES. Eine Gesellschaft, welche in den vergangenen Jahrzehnten viele hunderte Kilometer Autobahn geplant hat. Mitarbeiter der beauftragten Firmen sind bereits im Gelände unterwegs und machen erste Untersuchungen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Regierungspräsidium Freiburg

Elektrifizierung der Hochrheinstrecke

Der 75 Kilometer lange Abschnitt zwischen Basel Badischer Bahnhof und Erzingen (Baden) ist Teil der Hochrheinstrecke zwischen Basel und Konstanz. Um künftig einen modernen und umweltfreundlichen Schienenverkehr zu ermöglichen, wird der Streckenabschnitt elektrifiziert. Dafür muss er mit einer Oberleitung ausgestattet werden. Darüber hinaus werden zahlreiche Bahnhöfe und Haltepunkte entlang der Strecke modernisiert bzw. neu gebaut. Das Projekt befindet sich derzeit in der Phase der Entwurfs- und Genehmigungsplanung.

Auch in Dogern sind diverse Umbauarbeiten am bestehenden Bahnhof vorgesehen. Sämtliche Bahnsteige müssen sowohl in der Höhe als auch in der Länge angepasst werden. Es ist vorgesehen, dass die Deutsche Bahn im Herbst 2019 die Planungen hierzu in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung vorstellen wird.

Weitere Informationen zum Projekt hierzu finden Sie hier:

Baustelleninfo der Deutsche Bahn

Landkreis Waldshut

Geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle

Am 2. April 2008 hat der Bundesrat der Schweiz, ein Konzeptteil des Sachplans geologische Tiefenlager verabschiedet. Damit hat ein 3-stufiges Verfahren zur Suche eines Standorts für ein geologisches Tiefenlager (Atommüll-Endlager) begonnen.

In der Etappe 1 lag der Schwerpunkt auf der Identifizierung geeigneter Standortgebiete aufgrund von sicherheitstechnischen und geologischen Kriterien. Die Standorte wurden auf Basis des bestehenden erdwissenschaftlichen Kenntnisstandes von der Nationalen Genossenschaft für die Entsorgung radioaktiver Abfälle (Nagra) vorgeschlagen. Etappe 1 ist abgeschlossen.

Derzeit befindet sich das Verfahren am Ende der Etappe 2. Hier hatten die Standortregionen die Möglichkeit bei der Konkretisierung der Lagerprojekte sowie den Untersuchungen der sozioökonomischen und raumplanerischen Auswirkungen mitzuarbeiten.

Außerdem wurden die Standorte sicherheitstechnisch verglichen. Die ursprünglich vorge-schlagenen Standorte wurden zwischenzeitlich verringert. Nach wie vor ist der Standort Jura Ost in unmittelbarer Nähe zu Dogern Teil des Sachplanverfahrens. Die zweite Etappe ist abgeschlossen.

Stellungnahme der Gemeinde Dogern

Emfpfehlungen der Expertengruppe-Schweizer-Tiefenlager (ESchT)

In der folgenden Etappe 3 werden die verbleibenden Standorte vertieft untersucht. Um einen gleichwertigen sicherheitstechnischen Kenntnisstand zu erhalten sind umfangreiche erdwis-senschaftliche Untersuchungen inklusive Sondierungsbohrungen notwendig. Die Gemeinde Dogern ist ab der Etappe 3 ebenfalls wie die Große Kreisstadt Waldshut-Tiengen Mitglied der Regionalkonferenz Jura Ost. Die Gemeinde erhält hier einen Sitz und wird durch den Bür-germeister vertreten.

Nach Abschluss der Standortsuche wird der Bundesrat über die Erteilung der Rahmenbewilli-gung für je einen Standort für schwach- und mittelradioaktive Abfälle (SMA) und hochradio-aktive Abfälle (HAA) oder für einen Standort für alle Abfallkategorien entscheiden. Nach dem Entscheid des Bundesrats erfolgt die Genehmigung durch das Eidgenössische Parlament und eine allfällige Volksabstimmung, falls das fakultative Referendum gegen die Rahmenbewilligung ergriffen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI

Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle