Gemeinde Dogern

Seitenbereiche

Volltextsuche

Fairtrade-Gemeinde

Seiteninhalt

Der Gemeinderat Dogern hat in seiner Sitzung im September 2019 den einstimmigen Beschluss gefasst, „Faitrade-Gemeinde“ zu werden.

 

Für die nötige Bewerbung sind fünf Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Gemeinderatsbeschluss zur Teilnahme an der Kampagne: Zusätzlich soll bei allen Sitzungen des Rates und der Ausschüsse sowie im Büro der/des (Ober-) Bürgermeister*innen Fairtrade Kaffee und ein weiteres Produkt aus fairem Handel ausgeschenkt werden.
  • Bildung einer Steuerungsgruppe: In Dogern gehören dieser Nina Wolberg (Nachhaltigkeitsgruppe), Markus Uhlenbrock-Ehnes (Gemeinderat und Inhaber der Eulenhof Gemüsegärtnerei) und Fabian Prause (Bürgermeister) an.
  • Mindestens ein Einzelhandelsgeschäft und ein Gastronomiebetrieb haben Fairtrade-Produkte im Sortiment.
  • Öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Kirchen-/Glaubensgemeinden setzen Informations- und Bildungsaktivitäten zu fairen Handel um und bieten Produkte aus fairem Handel an.
  • Die Steuerungsgruppe macht Öffentlichkeitsarbeit über die Aktivitäten zum Thema Fairtrade in der Kommune. Die lokalen Medien berichten über die Ereignisse vor Ort.

 

Zwischenzeitlich konnten alle nötigen Kriterien erfüllt werden, sodass wir im November 2020 die Bewerbung bei Fairtrade-Towns in Köln eingereicht haben.

Wir hoffen, dass unsere Bewerbung zeitnah berücksichtigt wird und freuen uns auf Unterstützer und Mitstreiter bei diesem schönen und wichtigen Projekt.

 

In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch bei allen Beteiligten recht herzlich für Ihr Engagement bedanken.

 

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an die Mitglieder der Steuerungsgruppe oder die Gemeindeverwaltung wenden.

 

Was ist Fairtrade?

Wofür steht das Fairtrade-Siegel?

Das Fairtrade-System